Aktuell

Das Windmänndli

Sechsi-Schälette in Klosters

Heim Lattenberg erhält an der Sechsi Schättata in Klosters eine Ferienwoche vom Hotelierverein.

Am 06. Dezember wurde in Klosters GR mit dem „Sechsi Schällata“ eine neue Tradition ins Leben gerufen. Mit vielen Schellen und dem grössten Alphorn der Welt wurde die kalte Jahreszeit herbeigerufen. Die Idee stammte vom Hotelierverein Klosters und soll jeweils den Beginn der Wintersaison markieren. Diese neue Tradition ist auch ein Gegenpool zum Sächsiläuten in Zürich, an welchem bekannter weise der Winter verabschiedet wird.

Der Hotelverein Klosters läutete den offiziellen Winterstart – das „Seasen Opening“- ein. Mit dem grössten Alphorn der Welt sowie weiteren Alphornbläsern wurden die zahlreichen Besucher willkommen geheissen.
Das Wildmänndli aus dem benachbarten Wald entfachte mit viel Geschrei das Feuer auf dem Casparis-Platz.


Schellengläut kündigt den Winter an

Mit Schellen zogen die 30 Mitglieder der Jungmannschaft mit ihrem Geläut durch die Menschenmenge und ums lodernde Feuer.

Auch der Samichlaus kam zu Besuch

Natürlich fehlte auch der Samichlaus an diesem tollen Fest nicht. Mit seinem Schlitten brachte er den Kindern Geschenke und entlockte den Kindern lustige und fantasievolle Verse und Sprüche. Symbolisch brachte der Schmutzli zwei grosse Schlittenladungen voll Schnee mit.







Geschenk für das Heim Lattenberg

Mit im Gepäck brachte der Samichlaus ein grosses Geschenk für das Heim Lattenberg mit. Der Gemeindepräsident übergab dem Heimleiter, Sepp Rölli, einen Gutschein für 1 Woche Ferien in Klosters für das ganze Kinderheim Lattenberg.



Eine neue Tradition entsteht

Umrahmt wurde das Fest von feinen lokalen Köstlichkeiten, wie Birnenbrot, Glühwein, Röteli usw. die von der Hotelrie Klosters kostenfrei abgegeben wurden.
So nahm eine neue Tradition ihren Anfang, welche mit viel Herzblut ins Leben gerufen wurde.


Sepp Rölli, Heimleiter Heim Lattenberg


 
webdesign & webprogramming by www.QNetService.ch